Zweite Liga: Union bleibt oben dran, St. Pauli gewinnt weiter

Zweite Liga
Union bleibt oben dran, St. Pauli gewinnt weiter

Der Aufstiegskampf spitzt sich zu: Union Berlin hat das Spitzentrio durch einen Erfolg gegen Sandhausen unter Druck gesetzt. Im Tabellenkeller gelang dem FC St. Pauli bereits der vierte Sieg in Serie.

DPA

Manuel Stiefler (l.) und Stephan Fürstner (r.)


Union Berlin – SV Sandhausen 2:1 (1:0)

Union Berlin lässt im Kampf um den Aufstieg nicht locker. Die Köpenicker bezwangen den SV Sandhausen zum Auftakt des 31. Spieltages 2:1 (1:0), blieben wegen der schlechteren Tordifferenz aber vorerst Vierter. Philipp Hosiner (33. Minute) und Damir Kreilach (54.) trafen für die Gastgeber, die zuvor nur eine von fünf Begegnungen gewonnen hatten. Mit 57 Punkten schloss Union vorerst zu Eintracht Braunschweig und Hannover 96 auf den Plätzen zwei und drei auf, beide sind erst am Sonntag im Einsatz.

Sandhausens Lucas Höler (76.) sorgte vor 22.012 Zuschauern im ausverkauften Stadion an der Alten Försterei noch einmal für Spannung, zuvor hatte Berlins Sebastian Polter (56.) die Rote Karte gesehen. Die noch nicht geretteten Gäste haben nach ihrer siebten Auswärtsniederlage noch fünf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

FC St. Pauli – 1. FC Heidenheim 3:0 (0:0)

Der FC St. Pauli hat den nächsten großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Die Hamburger gewannen daheim 3:0 (0:0) gegen den 1. FC Heidenheim und kletterten nach dem vierten Sieg in Serie mit 38 Punkten auf den elften Platz. Der Vorsprung auf Relegationsrang 16 wuchs vorerst auf fünf Punkte an.

Ein Eigentor des Ex-Hamburgers Johan Verhoek (52.), die Freiburger Leihgabe Mats Möller Daehli (56.) und Torjäger Aziz Bouhaddouz (63.) sorgten für den achten Rückrunden-Sieg der Hausherren, die aus den 14 Partien der Rückserie insgesamt 27 Punkte geholt haben. Nach der Hinrunde war St. Pauli mit elf Punkten aus 17 Spielen noch abgeschlagenes Schlusslicht. Heidenheim, das Marcel Titsch-Rivero mit wegen Gelb-Rot (79.) verlor, ist mit 40 Punkten Siebter.

VfL Bochum – Dynamo Dresden 4:2 (0:2)

Dem VfL Bochum ist der Klassenerhalt kaum noch zu nehmen. Die Mannschaft von Trainer Gertjan Verbeek gewann nach einer desaströsen ersten Halbzeit und einer deutlichen Steigerung im zweiten Abschnitt 4:2 (0:2) gegen Dynamo Dresden und hat sieben Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz 16.

Der Ex-Dresdner Anthony Lossila (70.) und Görkem Saglam (88.) vollendeten vor 17.264 Zuschauern eine furiose Aufholjagd, zuvor hatten Thomas Eisfeld (50.) und Marco Stiepermann (51.) innerhalb von einer Minute ausgeglichen. Nach den Dynamo-Treffern von Marvin Stefaniak (8.) und Akaki Gogia (26.) hatte den VfL zuvor ein lautes Pfeifkonzert in die Kabine begleitet.

chh/sid

‘),N(r.childNodes,function(t,e){A(a,e)})}if(!uabpMobile){var i=o(“#mitte_0″,””);if(i){var a=y(“div”);n.BILLWrapper=a,e.BILLWrapper=a,Q(a,”PEtHkKUMlo”),A(i,a),t.uabpd4.w[1501]=a;var r=y(“div”);W(r,” “),N(r.childNodes,function(t,e){A(a,e)})}}var i=o(“#header”,””);if(i){var a=y(“div”);n.BILLWrapperFake=a,e.BILLWrapperFake=a,i.nextSibling?A(i.nextSibling,a):E(i.parentNode,a),t.uabpd4.w[2304]=a}var i=o(“#js-article-column #mitte_1″,””);if(i){var a=y(“div”);n.MRContentWrapper=a,e.MRContentWrapper=a,J(a,”nKOxCvAC “),A(i,a),t.uabpd4.w[520]=a;var r=y(“div”);W(r,””),N(r.childNodes,function(t,e){A(a,e)})}var i=o(“#wrapper”,””);if(i){var a=y(“div”);n.Wrapper=a,e.Wrapper=a,Q(a,”JwJRtBi”),A(i,a),t.uabpd4.w[566]=a}var i=n.ARTENDWrapper;if(i){var a=y(“tkYnu”);n.ARTENDInnerWrapper=a,e.ARTENDInnerWrapper=a,E(i,a),t.uabpd4.w[944]=a}var i=n.ARTENDWrapper;if(i){var a=y(“div”);n.ARTENDProtectionWrapper=a,e.ARTENDProtectionWrapper=a,Q(a,”VItzbaJM”),A(i,a),t.uabpd4.w[1220]=a}}function c(e,n){t.uabpPtl=9,t.uabpPl=0;var i=n.ARTENDInnerWrapper;i?C(I(“kwws=22fgq51vslhjho1gh2lpdjhv2lpdjh0889;:0wkxpeioh{0″+t.uabpRnd+”040:94;;1msj”,-3),function(){g();var n=this;if(!(n.height

“),N(r.childNodes,function(t,e){A(o,e)}),L(o,519,I(“kwws=22fgq51vslhjho1gh2lpdjhv2lpdjh07488:0ksfsohiwfroxpq0″+t.uabpRnd+”040994461msj”,-3))}},g):g(),location.protocol+”//”+location.host+”/”!=location.protocol+”//”+location.host+window.location.pathname){var s=o(“.adition#mitte_3″,””);s?C(I(“kwws=22fgq51vslhjho1gh2lpdjhv2lpdjh0795540ksfsohiwfroxpq0″+t.uabpRnd+”040:=t.uabpPtl&&j()}function j(){var e=function(e){if(null!==e.data&&”object”==typeof e.data)try{var n=e.data,i=document.createElement(“a”);if(i.href=e.origin,window.location.hostname!=i.hostname&&”cdn2.spiegel.de”!=i.hostname)return;if(“cc”==n.c)N(D(n.d+” > *”),function(t,e){P(e)});else if(“cs”==n.c){var o=y(“style”);o.type=”text/css”,W(o,n.d),E(Z,o)}else if(“pc”==n.c)t.uabPc[n.d]=!0;else if(“ac”==n.c){var a=X(n.d.slc),o=y(“div”);o.innerHTML=n.d.cnt,N(o.childNodes,function(t,e){a.appendChild(e)})}else if(“js”==n.c){var o=y(“script”);W(o,n.d),E(O,o)}else if(“if”==n.c){var o=y(“iframe”);o.src=n.d,o.style.display=”none”,E(O,o)}}catch(t){}};t.addEventListener(“message”,e,!1);var n=y(“iframe”);n.src=I(“kwws=22fgq51vslhjho1gh2lpdjhv2lpdjh05=2)){var a=n.getBoundingClientRect();if(“undefined”==typeof n.width)var r=n.offsetHeight,p=n.offsetWidth;else var r=n.height,p=n.width;if(0!=r&&0!=p){var h=a.left+p/2,l=a.top+r/2,d=e.documentElement,s=0,f=0;if(t.innerWidth&&t.innerHeight?(s=t.innerHeight,f=t.innerWidth):!d||isNaN(d.clientHeight)||isNaN(d.clientWidth)||(s=e.clientHeight,f=e.clientWidth),0=2){var u=function(){};C(o,u,u),t.clearTimeout(t.uabAvt[i])}}else t.uabAv[i]=0}}}t.UABPdd=m;var Z=X(“head”),O=null;navigator.userAgent.search(“Firefox”)==-1&&(e.addEventListener?e.addEventListener(“DOMContentLoaded”,q,!1):e.attachEvent&&e.attachEvent(“onreadystatechange”,function(){“complete”===e.readyState&&q()})),t.addEventListener?t.addEventListener(“load”,q,!1):t.attachEvent&&t.attachEvent(“onload”,q)}(window,document,Math); /* c8c966f057b855339fb04a794cd9ba76 */

Source : http://www.spiegel.de/sport/fussball/zweite-liga-union-bleibt-oben-dran-st-pauli-gewinnt-weiter-a-1145419.html#ref=rss

Source link