SpaceX startet wiederverwendete Rakete | ZEIT ONLINE

Erstmals ist eine wiederverwendete Rakete ins Weltall gestartet. Das
private US-Unternehmen SpaceX schickte am Donnerstag vom Weltraumbahnhof
Cape Canaveral eine Trägerrakete auf die Reise, von der eine sogenannte
Raketenstufe bereits früher für einen Raumflug verwendet worden war.
Die Falcon-9-Rakete beförderte einen luxemburgischen Satelliten.

Bei
der Wiederwendung von Raketen-Komponenten hatte das kalifornische
Unternehmen im Dezember 2015 den Durchbruch geschafft, als es ihm
erstmals gelang, die sogenannte erste Stufe der Falcon 9 unbeschadet
zurück zur Erde zu bringen. Insgesamt ist dies dem Unternehmen nun schon
acht Mal gelungen: Fünf der Erststufen – die wie eigene Raketen gebaut
sind – landeten auf Plattformen im Meer, drei auf Land.

Die erste
Stufe ist bei Stufenraketen der größte und schwerste Bestandteil. Bei
der Falcon 9 ist sie 41 Meter lang. Erstmals war die jetzt
wiederverwendete Erststufe im vergangenen April ins All geflogen. Damals
hatte sie einen Versorgungsflug für die Internationale Raumstation ISS
auf den Weg gebracht.

Die von Elon Musk gegründete Raumfahrtfirma SpaceX  will
mit diesen wiederverwendbaren Raketen die Raumfahrt revolutionieren. Damit
sollen Raumfahrtmissionen in Zukunft deutlich günstiger werden. Das
Unternehmen bezeichnet den erneuten Start als “historischen
Meilenstein.” “Als
erster kommerzieller Satellitenbetreiber, der mit SpaceX
ins All geflogen ist, sind wir begeistert, erneut als erster Kunde
mit SpaceX die erste Mission
einer flugerprobten Rakete zu starten”, teilte Martin Halliwell,
Chief Technology Officer des Luxemburger Unternehmens SES, mit.

SpaceX
hat bislang keine Angaben zu den Kosten für die Aufbereitung seiner
Falcon 9 gemacht. Experten schätzen, dass das Unternehmen etwa 30
Prozent im Vergleich zum Bau einer neuen Rakete spart.
SpaceX-Präsidentin Gwynne
Shotwell zufolge plant die Firma insgesamt sechs Starts mit
wiederverwerteten Falcon-Raketen. Im vergangenen Jahr hatte sie der
Agentur Tass zufolge Kunden zehn Prozent Rabatt in Aussicht gestellt,
wenn sie eine bereits verwendete Rakete nutzen. Um die
Falcon nach der Landung für einen Neustart aufzubereiten, benötigt
SpaceX Berichten zufolge bislang
vier Monate. Künftig soll die Prozedur in der Fabrik in Hawthorne
(Kalifornien) auf zwei Monate – langfristig sogar auf wenige Tage –
verkürzt werden.

Source : http://www.zeit.de/wissen/2017-03/raumfahrt-spacex-rakete-recycling

Auteur : ZEIT ONLINE: Wissen –

Date de parution : 30 March 2017 | 11:07 pm

Source link