Scotland Yard verhaftet vier weitere Verdächtige | ZEIT ONLINE

Bei Razzien an 21 verschiedenen Orten in England hat die britische Polizei vier “bedeutende” Verdächtige festgenommen. Die Polizei vermutet, dass der Angreifer von London alleine handelte, bei der
Vorbereitung der Tat aber womöglich Helfer hatte. Wie Scotland Yards Anti-Terror-Beauftragter Mark Rowley sagte, seien in Birmingham und
Manchester unter anderem zwei Männer und eine Frau im Alter zwischen 27 und 35 Jahren festgenommen worden. 

Nach Polizeiangaben befinden sich derzeit acht Verdächtige in
Polizeigewahrsam. Zwei Frauen und vier Männer aus Birmingham, die
zwischenzeitlich verhaftet worden waren, wurden inzwischen freigelassen.

Bei dem Attentat in der Londoner Innenstadt hatte ein Mann am Mittwoch mit einem Auto Fußgänger auf der Westminster Bridge niedergefahren und
anschließend einen Polizisten vor dem
britischen Parlament erstochen. Dabei tötete er vier Menschen und verletzte 40 weitere teils schwer. Der Attentäter selbst wurde von
Einsatzkräften erschossen.

Anschlag in London – Attentäter war Konvertit
Bei dem 52-Jährigen handelt es sich den Ermittlern zufolge um einen in Großbritannien geborenen Mann, der später zum Islam übergetreten war.

© Foto: Peter Nicholls/Reuters

IS-Miliz beansprucht das Attentat für sich

Der Täter sei “vom internationalen Terrorismus inspiriert” worden,
berichtete Scotland Yard. Die Terrormiliz “Islamischer Staat”
(IS) beanspruchte die Tat unterdessen für sich.

Bei dem Täter handelte es sich um einen 52-Jährigen, der in der südostenglischen Grafschaft Kent geboren wurde und zuletzt mit Frau und Kindern in Birmingham lebte. Das bei dem Anschlag verwendete Fahrzeug wurde
laut dem Fernsehsender BBC
ebenfalls in der Stadt angemietet, die als Hochburg der britischen
Islamistenszene gilt.  Zeugen beschreiben den Mann als “sehr religiös”.

Nach Angaben von Premierministerin Theresa May hatte der britische Inlandsgeheimdienst MI5 bereits vor
“einigen Jahren” wegen möglicher “Verbindungen zu
gewaltbereiten Extremisten” gegen den Attentäter ermittelt. Er sei dann aber als Randfigur
eingestuft worden, aktuell habe er nicht mehr im Fokus der Geheimdienste
gestanden.

In Großbritannien gilt derzeit die zweithöchste Terrorwarnstufe. Insgesamt sollen deswegen 2.800 Beamte in London für Sicherheit sorgen.

Source : http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-03/london-anschlag-neue-verhaftungen-und-entlassungen

Auteur : ZEIT ONLINE: Zeitgeschehen –

Date de parution : 25 March 2017 | 12:31 am

Source link